Nokia 8148: Das Matrix-Phone

Nokia Corporation

Ab Anfang der 1990er bis Mitte der 2010er Jahre galt Nokia als weltweit bedeutendster Mobiltelefonhersteller, von 1998 bis 2011 war das Unternehmen Marktführer in dieser Branche.

At MWC in Barcelona the Banana phone resurrected for the second time…

Industriedesign

Es ist solch‘ ein Vergnügen, zu sehen, dass das Bananentelefon durch die Neugestaltung eine wirkliche Legende geworden ist! Das übertrifft sogar die große Ehre, dass Neo und seine Freunde es im Film „Matrix“ benutzt haben, um die Menschheit zu retten. Jonathon Lister und das HW-Designteam von HMD haben eine wunderbare Arbeit geleistet, indem sie das Mobiltelefon zu einer modernen und –wieder– zeitlosen Neuinterpretation umgestaltet haben.

Mein erstes Telefonkonzept sollte eine neue visuelle Sprache für das bevorstehende Massenprodukt „Mobiltelefon“ schaffen, die mich zum einen stolz macht und zum anderen die Angst vor der neuen Technologie nimmt. Zu dieser Zeit sahen die wenigen verfügbaren Mobiltelefone wie Fernbedienungen oder Taschenrechner aus – nur das Wählen einer Nummer war leicht und verständlich. Neue Design-Paradigmen und eine eigene Bildsprache für diese neue, begehrte und teure Produktkategorie mussten erst noch erfunden werden.

Damals war es noch nicht üblich, mit einem Telefon in der Öffentlichkeit zu sprechen. Deswegen war die Privatsphäre eine ziemlich heikle Angelegenheit. Um die Länge auszunutzen, das Mobiltelefon jedoch gleichzeitig ein bisschen kürzer aussehen zu lassen, habe ich die Form gebogen. So entstand ein Schutz direkt vor dem Mund. Durch die Positionierung des Mikrofons konnte eine hervorragende Sprachqualität garantiert werden. Die geschwungene Form machte das Design zudem markanter und spannender – und es kam mir bekannt vor: Die Form erinnerte mich an einen Telefonhörer.

Der Touchscreen und die vorgeschlagene Größe waren zu dieser Zeit nicht möglich und wurden in eine Schublade gelegt – aber das Konzept überzeugte das Nokia-Team. Mein Partner und ich gründeten Mangodesign und es war der Beginn einer sehr langen, aufregenden und erfolgreichen Zusammenarbeit: Wir entwickelten viele Konzepte und Designs – darunter das 7650, 6800, S60, Lifeblog, 610, Fonts, Themes und Icons.

1994 wurde das Bananenkonzept wieder aus der Schublade geholt und wir haben überprüft, ob es mit der 2-Softkey-UI funktioniert, an der das Nokia-Team und wir in der Zwischenzeit gearbeitet hatten. Es war eine gut zu verstehende Lösung, um die wachsende Zahl von Telefonfunktionen bewältigen zu können. Das Ändern der Textbezeichnungen führte den Benutzer und zeigte ihm, was als nächstes zu tun war. So wurde nur der jeweils relevante Inhalt angezeigt und die Softkeys entstanden. Icons und nettere Schriften bereicherten es aufgrund des neuen Full-Dot-Matrix-Displays mit der erstaunlichen Auflösung von 48×84 Pixel. Das Mobiltelefon hatte zwar immer noch viele Tasten, aber der Slider verdeckte sie – so konnte ein sehr sauberes und elegantes Aussehen mit viel Platz für elegantes Styling erreicht werden. Unser ursprüngliches Design wurde für eine bestimmte Betreiberversion eingeführt und das Nokia-Designteam hat die Front vorsichtig umgestaltet um perfekt in das Nokia Design-Sortiment zu passen.

Die Rückseite wird von Allen gesehen, wenn man das Mobiltelefon benutzt – deshalb sollte auch sie gut aussehen: Der Akku und die Antenne standen optisch hervor, um den Körper schlanker erscheinen zu lassen und ein sehr markantes Aussehen zu erzeugen. Zu dieser Zeit wurde viel über das potentielle Risiko der Radiowellen diskutiert. Die Antenne konnte zwar nicht übersehen, dafür aber vom Körper weg gerichtet werden, was ein beruhigendes Gefühl gab.

Das Mobiltelefon wurde wegen seiner ehrlichen, natürlichen Form, großartigen Mechanik und der Art, wie es verwendet wurde, ikonisch – alles im allem verband das Mobiltelefon eine hervorragende Benutzererfahrung von der Hardware bis zum Pixel. Das Nokia-Team hat hervorragende Arbeit geleistet, um diese Design-Herausforderung zu realisieren und sogar diesen üppigen Sound beim Schließen des Covers zu bieten. Es war ein Telefon und es sah aus wie eins. Es tat genau das, was Sie erwartet haben und es wurde zum großen Stresskiller, wenn man mit dem Slider herumspielte oder das Mobiltelefon auf dem Tisch drehte.

Es ist solch‘ ein Vergnügen, zu sehen, dass das Bananentelefon durch die Neugestaltung eine wirkliche Legende geworden ist! Das übertrifft sogar die große Ehre, dass Neo und seine Freunde es im Film „Matrix“ benutzt haben, um die Menschheit zu retten. Jonathon Lister und das HW-Designteam von HMD haben eine wunderbare Arbeit geleistet, indem sie das Mobiltelefon zu einer modernen und –wieder– zeitlosen Neuinterpretation umgestaltet haben.

Mein erstes Telefonkonzept sollte eine neue visuelle Sprache für das bevorstehende Massenprodukt „Mobiltelefon“ schaffen, die mich zum einen stolz macht und zum anderen die Angst vor der neuen Technologie nimmt. Zu dieser Zeit sahen die wenigen verfügbaren Mobiltelefone wie Fernbedienungen oder Taschenrechner aus – nur das Wählen einer Nummer war leicht und verständlich. Neue Design-Paradigmen und eine eigene Bildsprache für diese neue, begehrte und teure Produktkategorie mussten erst noch erfunden werden.

Damals war es noch nicht üblich, mit einem Telefon in der Öffentlichkeit zu sprechen. Deswegen war die Privatsphäre eine ziemlich heikle Angelegenheit. Um die Länge auszunutzen, das Mobiltelefon jedoch gleichzeitig ein bisschen kürzer aussehen zu lassen, habe ich die Form gebogen. So entstand ein Schutz direkt vor dem Mund. Durch die Positionierung des Mikrofons konnte eine hervorragende Sprachqualität garantiert werden. Die geschwungene Form machte das Design zudem markanter und spannender – und es kam mir bekannt vor: Die Form erinnerte mich an einen Telefonhörer.

Der Touchscreen und die vorgeschlagene Größe waren zu dieser Zeit nicht möglich und wurden in eine Schublade gelegt – aber das Konzept überzeugte das Nokia-Team. Mein Partner und ich gründeten Mangodesign und es war der Beginn einer sehr langen, aufregenden und erfolgreichen Zusammenarbeit: Wir entwickelten viele Konzepte und Designs – darunter das 7650, 6800, S60, Lifeblog, 610, Fonts, Themes und Icons.

1994 wurde das Bananenkonzept wieder aus der Schublade geholt und wir haben überprüft, ob es mit der 2-Softkey-UI funktioniert, an der das Nokia-Team und wir in der Zwischenzeit gearbeitet hatten. Es war eine gut zu verstehende Lösung, um die wachsende Zahl von Telefonfunktionen bewältigen zu können. Das Ändern der Textbezeichnungen führte den Benutzer und zeigte ihm, was als nächstes zu tun war. So wurde nur der jeweils relevante Inhalt angezeigt und die Softkeys entstanden. Icons und nettere Schriften bereicherten es aufgrund des neuen Full-Dot-Matrix-Displays mit der erstaunlichen Auflösung von 48×84 Pixel. Das Mobiltelefon hatte zwar immer noch viele Tasten, aber der Slider verdeckte sie – so konnte ein sehr sauberes und elegantes Aussehen mit viel Platz für elegantes Styling erreicht werden. Unser ursprüngliches Design wurde für eine bestimmte Betreiberversion eingeführt und das Nokia-Designteam hat die Front vorsichtig umgestaltet um perfekt in das Nokia Design-Sortiment zu passen.

Die Rückseite wird von Allen gesehen, wenn man das Mobiltelefon benutzt – deshalb sollte auch sie gut aussehen: Der Akku und die Antenne standen optisch hervor, um den Körper schlanker erscheinen zu lassen und ein sehr markantes Aussehen zu erzeugen. Zu dieser Zeit wurde viel über das potentielle Risiko der Radiowellen diskutiert. Die Antenne konnte zwar nicht übersehen, dafür aber vom Körper weg gerichtet werden, was ein beruhigendes Gefühl gab.

Das Mobiltelefon wurde wegen seiner ehrlichen, natürlichen Form, großartigen Mechanik und der Art, wie es verwendet wurde, ikonisch – alles im allem verband das Mobiltelefon eine hervorragende Benutzererfahrung von der Hardware bis zum Pixel. Das Nokia-Team hat hervorragende Arbeit geleistet, um diese Design-Herausforderung zu realisieren und sogar diesen üppigen Sound beim Schließen des Covers zu bieten. Es war ein Telefon und es sah aus wie eins. Es tat genau das, was Sie erwartet haben und es wurde zum großen Stresskiller, wenn man mit dem Slider herumspielte oder das Mobiltelefon auf dem Tisch drehte.